Darmkrebsvorsorge

Darmkrebs entsteht zumeist aus gutartigen Polypen (Adenomen). Adenome wachsen bis zu ihrer Entartung meist über viele Jahre unbemerkt. Entdeckung und Entfernung dieser Adenome vor Ausbildung der Bösartigkeit ist deshalb von besonderer Bedeutung. Auf diese Weise lassen sich 90% der Darmkrebse vermeiden.

Durch die Enddarmaustastung ab dem 45. Lebensjahr bzw. die Untersuchung auf nicht sichtbares Blut im Stuhl ab dem 50. Lebensjahr versucht man, Adenome frühzeitig zu erkennen. Neue, immunologische Stuhltests, die neben dem Hämoglobin auch den Hämoglobin-Haptoglobin-Komplex untersuchen, sind hier weniger anfällig und genauer als die bisher verwendeten „Hämocculttests“.

Bei auffälligem Test muss der Darm gespiegelt werden. Adenome können so rechtzeitig entfernt werden.

  •  

    - Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

    - Konsiliarsarzt des Verbundes Ev. Klinikum Niederrhein

    - Knappschaftsarzt

    - Präventivmediziner AGeP

    - Hormon- und Stoffwechseltherapeut cmi.

    - digitale Mammographie

    - spezielle Schwangerschaftsdiagnostik

  •  

    - Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

    - Knappschaftsärztin

    - Homöopathie

  •  

    - Spezielle Tumordiagnostic

    - Brustultraschall

    - Spezielle Schwangerschaftsuntersuchung

    - Konsiliarsarzt Ev.

  •  

    - Mädchensprechstunde

    - spezielle Schwangerschaftsdiagnostik

    - Sexualberatung

    - Kinderwunschberatung

  •  

    - Mädchensprechstunde

    - Kinder- und Jugendgynäkologe

    - spezielle Abstriche / Kolposkopie

    - Kinderwunschberatung

    - Brustdiagnostik

  • Brigitte Wittwer
    med. Fachangestellte
    Heike Grasmehr
    med. Fachangestellte
    Michaela Paulus
    med. Fachangestellte
    Dilara Karagöz
    Auszubildende
    Bianca Ley
    med. Fachangestellte

     

    Ohne Foto: Lily- Marlen Beck (Auzubildende) , Maike- Lina Benninghoff (Auszubildende)